Gewollte Arbeitslosigkeit

Trotz allem ist Arbeitslosigkeit eine sekundäre Ursache für Ungleichheit. Um nur einen Punkt zu nennen: Es ist nur eine Minderheit der Arbeitskräfte, die betroffen ist; Arbeitslosigkeit fluktuiert, es trifft gewöhnlich einen von sieben arbeitsfähigen Erwachsenen. Wichtiger ist: Arbeitslosigkeit sorgt dafür, dass die Ausbeutung der Arbeiter aufrecht erhalten wird. Durch Arbeitslosigkeit wird ein Käufermarkt für Arbeit geschaffen; für jede Arbeit wird es mehrere Bewerber geben. Hungerlöhne werden nicht von denen in Frage gestellt, die keine Alternative haben. Gewerkschaften werden zögern für höhere Löhne zu streiken, wenn sie wissen, dass der Unternehmer leicht Streikbrecher aus den Reihen der Arbeitslosen anheuern kann. Ganze Belegschaften können entlassen und andere Arbeiter zu geringeren Löhnen eingestellt werden. Arbeitslosigkeit ist der Regulator der Ausbeutung und wird als solcher durch die Regierungspolitik aufrecht erhalten.

sozialstaat
sozialstaat
sozialstaat.pdf
631.2 KiB
228 Downloads
Details